Tagesstätte

für chronisch mehrfachgeschädigte suchtkranke Menschen


Unsere Tagesstätte ist ein Angebot der Eingliederungshilfe nach §§ 53, 54 SGB XII und ist für suchtkranke Männer und Frauen ab 18 Jahren geeignet, welche sich in unterschiedlichen Phasen ihrer Suchterkrankung befinden und sehr verschiedene Anliegen bearbeiten.

Voraussetzung für eine Aufnahme sind die Absicht, ein suchtmittelfreies Leben zu führen, die Bereitschaft, die Therapieangebote wahrzunehmen und die Haus- und Gruppenregeln anzukennen.

Mit Unterstützung unserer Tagesstätte können Menschen, welche sich mit einer Alkohol- oder Medikamentenabhängigkeit und ihren Folgen auseinandersetzen, wieder eine tragfähige Tagesstruktur aufbauen und zu einem selbstbestimmten Leben zurückfinden.




Angebote:

  • eine verbindliche Tagesstruktur
  • sozialpädagogische Unterstützung
  • Krisenintervention
  • Einzel- und Gruppengespräche
  • Sozial- und Kommunikationstraining
  • Arbeits- und Beschäftigungstherapie
  • Hauswirtschafts- und lebenspraktisches Training
  • Bewegungs- und Entspannungsangebote
  • Hirnleistungstraining
  • Rückfallprävention
  • Angehörigenarbeit

Ziele können u.a. sein:

  •  Erhalt oder Verbessung körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit
  • Förderung persönlicher Fähigkeiten
  • Unterstützung selbständigen Lebens
  • Integration in die Gemeinschaft und ins Arbeitsleben

zeitlicher Rahmen:

Die Tagesstätte hat wochentags von 08.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Individuelle Absprachen, z.B. aufgrund körperlicher Einschränkungen, sind jederzeit möglich.



Mitarbeiter:


Anja Lorenz 

Leiterin Tagesstätte

Dipl.- Sozialpädagogin

Simon Z. Lohwasser 

Dipl.- Sozialpädagoge



Holger Müller

Ergotherapeut

Gerlinde Bierschenk

Hauswirtschafterin



Kontakt:

Friedrich-Zucker-Straße 1+3, 07745 Jena, Tel./Fax: 03641/ 63 42 30.